Willkommen bei AFM Futsal Maniacs

Willkommen auf der offiziellen Webseite der AFM Futsal Maniacs.

SICHERE DIR JETZT DEINEN PLATZ AM NEOSANA FUTSAL CAMP 2018

neosana Futsal Camp 2018 vom 08. - 12.10.2018


Liebe Eltern, liebe Kinder

Die Vorbereitung für unser jährliches Futsal Camp in Wettingen laufen bereits jetzt wieder auf Hochtouren. Wie jedes Jahr erwartet Euch eine Woche voller Spiel & Spass. Trainiert eine Woche lang mit aktuellen Nationalspielern der Schweiz und Spieler der 1. +2. Mannschaft der Maniacs, die sich schon jetzt freuen Euch Technisch und Taktisch weiter zu bringen.

Wie immer erwarten wir wieder Stars aus der Sportwelt, die den Kids Autogramme verteilen und Ihnen Fragen beantworten.
Also verpass es nicht DICH am diesjährigen neosana Futsal Camp anzumelden und sichere DIR deinen Platz.

Anmelden könnt Ihr Euch auch per Post an: AFM Futsal Maniacs, Postfach 17, 5430 Wettingen

Nächste Spiele der Maniacs

Keine Einträge.

Termine abonnieren (in Kalender wie Outlook, iCal oder Mobilgeräte hinzufügen)

AFM Futsal Manicas gratuliert den Geburtstagskindern...

30.06.2018Hahn Frederik wird 24

Knappe Niederlage im Spiel #1

Knappe #Auswärtsniederlage im Spiel 1

Unsere #Jungs verloren im 1. Spiel der Best of-3 Serie auswärts bei Futsal Silva St-Prex mit 3:1.

Jetzt heisst es am kommenden Samstag, 10.03.18 um 17.00 Uhr im Tägi mit einem Sieg zu Hause in der Serie auszugleichen.

Komm #vorbei und #unterstütze unser Team, wir brauchen jede Unterstützung.

#SouveränitätWinningFreude
#BlueWhiteAndMore
#AFMFutsalManiacs

Playoffs

Maniacs lösen #Playoffticket

Im letzten Spiel der Qualifikation trafen die Maniacs auf Benfica Rorschach, deren Abstieg aus der Swiss Futsal Premier League (SPFL) bereits vor dem Spieltag besiegelt war. Dennoch erwartete die Maniacs ein unangenehmer Gegner, dessen Spiel sich auf die Defensive und gefährliche Konter beschränkte und die Spielgestaltung aussen vor blieb. Die erste Spielphase war wenig überraschend geprägt von vielen Torabschlüssen aus der Distanz, wobei diejenigen der Maniacs das Tor meist verfehlten und einem ungewohnt tiefen Tempospiel. In der 8. Minute erwischte Benfica die Maniacs Defensive mit einem rasch vorgetragenen Konter zum 1:0. Die Maniacs versuchten weiterhin den Gegner tief in die eigene Zone zu drücken und den Ausgleich zu erzwingen, welcher in der 12. Minute Tatsache war. Felipe Farias war für diesen Treffer besorgt. In der 16. Minute ergab sich für Benfica eine Überzahlsituation, welche sie zur erneuten Führung ausnutzten. Den Maniacs fiel es weiterhin schwer die Lücke im Abwehrbollwerk zu finden oder das Glück auf ihre Seite zu zwingen. Doch in der 19. Minute wendete sich das Blatt zu Gunsten der Gäste. Innert wenigen Sekunden gelang Topskorer Alessandro Fachinetti ein Dreierpack zum 2:4 Pausenstand.

In der zweiten Halbzeit galt es den Vorsprung zu verwalten und die drei Punkte zu sichern, die endgültig die Playoffs bedeuten würden. Die Maniacs schirmten dementsprechend in erster Linie ihr eigenes Tor ab und zogen es vor den Ball in den eigen Reihen zu halten und die Uhr runterzuspielen. Gleichwohl kamen sie zu weiteren Tormöglichkeiten und vermochten die Führung über die ganze zweite Halbzeit weiterauszubauen. So trafen in der 25. Minute Claudio Coelho, in der 27. Minute Pascal Brunner nach einer feinen Einzelleistung, nochmals Felipe Farias per Halbvolley in der 33. Minute und zum Abschluss Captain Christopher Krause in der 35. Minute zum 2:8 Endergebnis.

Mit Benfica Rorschach verabschiedet sich ein durchaus sympathisches Team aus der SPFL. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg beim Wiederaufstieg und hoffen auf baldiges Wiedersehen!

Die AFM Futsal Maniacs erreichen damit ihr persönliches Saisonmindestziel und schliessen die Qualifikationsphase mit 9 Siegen, 5 Remis und 4 Niederlagen auf Position Vier ab. In der Halbfinal-Playoffserie (Best-of-3) gegen den unbestrittenen Qualifikationssieger und Meisterschaftsanwärter FC Silva finden sich die Maniacs in der Aussenseiterrolle wieder. Verstecken müssen sich die Maniacs aber dennoch nicht, denn sie trumpften in der Rückrunde gross auf und schlossen die zweite Saisonhälfte als zweitbestes Team ab, vor ihrem designierten Halbfinalgegner.

Die Playoffdaten lauten wie folgt:

Sonntag, 04. März, 16:00 Uhr in St. Prex

Samstag, 10. März, 17:00 Uhr zu #Hause im #Tägi in Wettingen

bei Gleichstand nach den ersten zwei Partien:
Sonntag, 11. März, 16:00 Uhr in St. Prex

 

Jetzt wartet mit Futsal Silva St-Prex der Sieger der Regular Season, es wird bestimmt eine spannende Serie.

 

weiterer wichtiger Schritt in Richtung Playoffs!

Am Vortag erfüllten die Löwen ihrerseits die Pflicht und gewannen ihr Spiel in Bulle. Die Maniacs standen nun selbst unter Zugzwang und nur ein Sieg über den heutigen Gegner Mobulu würde den Weg in Richtung Playoff-Halbfinale ebnen.   Die Anspannung bei den Maniacs war spürbar und das druckvolle Spielsystem Mobulus stellte die Hausherren vor allem während der gesamten ersten Halbzeit vor Probleme. Nach drei Minuten lagen die Maniacs schon zurück, konnten aber gleich im Anschluss durch Christopher Krause mit einem Treffer des Prädikats "Tor des Jahres“ ausgleichen. Der Torschütze überspielte dabei seinen Gegenspieler und traf wunderbar per Volley ins linke Lattenkreuz. Die Gäste aus Bern diktierten jedoch weiterhin das Spielgeschehen und markierten den erneuten Führungstreffer in der 8. Minute. Die Maniacs zeigten sich bei ihren Gelegenheiten in Halbzeit Eins zu wenig kaltblütig und scheiterten entweder am gegnerischen Torhüter oder wenn dieser eigentlich schon geschlagen war am Torpfosten. Doch in der 16. Minute gelang wieder Christopher Krause der Ausgleich zum 2:2. Mobulu reagierte prompt und bestrafte das Heimteam nach einem Fehlzuspiel zum 2:3. In der 18. Minute doppelten sie nach einer schönen Kombination gar noch zum 2:4 Halbzeitstand nach.   Die Maniacs waren nun gefordert, wollten sie ihre Saison um mindestens zwei Playoff-Spiele verlängern. Kaum zwei Minuten waren in der zweiten Halbzeit gespielt, da lenkte Marco Facchinetti beim Versuch den Ball zu stoppen diesen glücklich ins Tor. Die Partie nahm nun Fahrt auf und es entwickelte sich ein packendes Spiel mit klaren Vorteilen für die Maniacs, die den Rückstand zwischen der 29. und der 32. Minute in einen 7:4 Vorsprung drehen konnten. Je zweimal zeichneten sich Alessandro Facchinetti und Christopher Krause als Torschützen aus. Mobulu liess nichts unversucht und ersetzte früh ihren Torhüter durch einen weiteren Feldspieler. Das Bollwerk der Maniacs hielt allerdings den Angriffsbemühungen stand und die Tore fielen dementsprechend auf der Gegenseite. Zuerst der Maniacs-Hüter(!) Andrey Navas mit seiner Torpremiere und anschliessend Alessandro Facchinetti trafen per Empty-Netter zum 9:4 Endstand. Das Skore hätte am Ende noch deutlicher ausfallen können. Die Maniacs vergaben jedoch in der Schlussphase zwei Zehnmeter auf nonchalante Weise.   Für die Maniacs steht am Samstag das letzte Qualifikationsspiel gegen den feststehenden Absteiger Benfica Rorschach an. Diese Pflichtaufgabe sollte mit einer ähnlichen engagierten und entschlossenen Mannschaftsleistung, wie in Halbzeit Zwei, zu bewältigen sein.

Auswärtsniederlage gegen Leader Futsal Silva St-Prex

Niederlage im Spitzenkampf

Im 216 Kilometer entfernten Saint-Prex trafen die Maniacs auf den unbestrittenen Tabellenführer Silva. Aufgrund der momentanen Tabellenlage dürfen wir auf weitere Duelle zwischen den beiden Kontrahenten gespannt sein, sofern die Maniacs im Fernduell gegen die Löwen nicht noch den Kürzeren ziehen.

In der Nacht zum Spieltag erreichte die Maniacs-Familie eine freudige Nachricht. Teamcaptain Christopher Krause ist zum zweiten Mal Vater geworden! Wir gratulieren herzlich und wünschen Lina und der ganzen Familie alles Gute! Der frischgebackene Papa verzichtete aus diesem erfreulichen Anlass auf die beschwerliche Reise.

Trotz der zusätzlichen Motivationsspritze verschliefen die Maniacs die Startminute komplett und der erste Torschuss nach einem Eckball führte gleich zum 1:0. Die Maniacs rappelten sich sogleich auf und kamen zu unzähligen Hochkarätern. Die Gäste gingen allerdings grobfahrlässig mit den sich bietenden Gelegenheiten um und verpassten so die Möglichkeit dem Spiel eine Wende zu geben. Silva zeigte sich abermals effizient und nützte ihre Chancen konsequent aus. Nach Toren in der 7., 13. & 19. Minute stand es zur Halbzeit 4:0 für den Gastgeber.

Die Maniacs versuchten nach dem Wiederanpfiff die Partie ausgeglichener zu gestalten. Silva half heute ein Stück weit mit beim Unterfangen den Rückstand zu verkürzen und spedierte in der 25. Minute den Ball nach einem schnellen Maniacs-Konter ins eigene Tor. In die starke Phase der Maniacs mischte sich eine Prise Verunsicherung auf Seiten Silvas und diese nutzten die Maniacs durch Alessandro Facchinetti gekonnt zum 4:2 aus.

In der Defensive offenbarten die Maniacs jedoch, vorallem bei Standards, einige Schwächen und liessen ihren Gegner zu oft gewähren. Diese Freiheiten nützte Silva wiederum zum 5:2 aus. Der Bann war nun gebrochen und Silva strafte die Maniacs mit drei weiteren Toren ab. Den Schlusspunkt zum 8:3 setzten hingegen die Maniacs um Topscorer Alessandro Facchinetti bei numerischer Überzahl.

Am kommenden Sonntag gastiert Mobulu bei den Maniacs in der Sporthalle Hofmatten in Wohlen. Anpfiff 14:00 Uhr.

 

neosana Futsal Camp 2018 vom 08. - 12.10.2018

neosana Futsal Camp 2018 vom 08. - 12.10.2018


Liebe Eltern, liebe Kinder

Die Vorbereitung für unser jährliches Futsal Camp in Wettingen laufen bereits jetzt wieder auf Hochtouren. Wie jedes Jahr erwartet Euch eine Woche voller Spiel & Spass. Trainiert eine Woche lang mit aktuellen Nationalspielern der Schweiz und Spieler der 1. +2. Mannschaft der Maniacs, die sich schon jetzt freuen Euch Technisch und Taktisch weiter zu bringen.

Wie immer erwarten wir wieder Stars aus der Sportwelt, die den Kids Autogramme verteilen und Ihnen Fragen beantworten.
Also verpass es nicht DICH am diesjährigen neosana Futsal Camp anzumelden und sichere DIR deinen Platz.

Anmelden könnt Ihr Euch auch per Post an: AFM Futsal Maniacs, Postfach 17, 5430 Wettingen

Wichtiger Heimsieg der Maniacs!

Nach der Niederlage der zweiten Mannschaft lag es nun am Fanionteam den Sonntag im Spiel gegen Bulle doch noch positiv zu gestalten. Der Misserfolg der Löwen am frühen Nachmittag in Bern bedeutete gleichzeitig, dass die Maniacs wieder einen Playoffplatz vor Augen hatten.

Die delikate Ausgangslage schien die Maniacs in der Anfangsphase zu beflügeln. Nick Reinert vollendete bereits in der dritten Minute auf Zuspiel Claudio Coelhos zum frühen Führungstreffer. Die Maniacs waren in den darauffolgenden Spielminuten bemüht den Vorsprung auszubauen, blieben jedoch glücklos im Abschluss. Bulle kam in dieser Phase stärker auf und profitierte in der achten Minute von einem unglücklichen Fehlzuspiel. Der Ausgleich war ein Schock für die Gastgeber, welche nicht mehr zu ihrem Spiel fanden und zeitweilig gehemmt wirkten. Bulle nutzte diesen Umstand wiederum zum 1:2 aus. Trotz der starken Phase Bulles gelang Claudio Coelho der Ausgleich. Bulle powerte unbeirrt weiter und belohnte sich wiederum mit dem 2:3. Derweil haderten die Spieler der Heimmannschaft zunehmend mit den Entscheidungen des heutigen Schiedsrichter-Duos, welche mit dem hohen angeschlagen Tempo merklich überfordert waren und über die ganze Spielzeit, auch in menschlicher Hinsicht, einen denkbar schlechten Eindruck hinterliessen. Mit dem knappen 2:3 Rückstand ging es in die Pause.

Die Maniacs besannen sich in der zweiten Hälfte auf ihre eigenen Stärken und versuchten die offensichtliche Einflussnahme auszublenden. In der 25. Minute traf Claudio Coelho aus spitzem Winkel erneut zum Ausgleich. Gleich zwei Minuten später traf Christopher Krause zum 4:3. Und nach dem Eigentor zum 5:3 kurz darauf waren die Maniacs definitiv wieder auf der Erfolgsspur. Wohl begünstigt durch die aussichtlose Tabellenlage spielte Bulle weiterhin befreit auf und liess nicht locker. In der Defensive waren die Maniacs heute ungewohnt verwundbar und Bulle nutzte dies in der 30. und 33. Minute zum Anschlusstreffer beziehungsweise Ausgleich aus. Die Nervosität war spürbar und das nächste Tor konnte richtungsweisend sein. Exakt in dieser Phase liess Christopher Krause den gegnerischen Torhüter und einen weiteren Gegenspieler gekonnt aussteigen und schob ein zur neuerlichen Führung. Im gleichen Shift doppelte er dann auch noch zum 7:5 nach. Bulle ersetzte im Anschluss mit vier Minuten Restzeit den Torhüter durch einen weiteren Feldspieler. Die Gastmannschaft tat sich enorm schwer eine Lücke zu finden in der engmaschigen Abwehr. Zwei Minuten vor Ende war man dann aber zweimal einen Schritt zu spät und das 7:6 war Tatsache. Felipe Farias und Claudio Coelho sorgten postwendend mit ihren beiden Treffern dafür das die drei Punkte in Wettingen blieben.

Die Maniacs waren heute fernab von ihrem eigentlich druckvollen Spiel und gestanden ihrem Gegner zuviel Raum zu. Passend dazu die Worte des Teamcaptains Christopher Krause: „Wir haben uns nicht mit Ruhm bekleckert, aber den Dreier geholt!“

Die Maniacs haben es nun wieder in den eigenen Füssen den 4. Platz in den letzten drei Spielen zu verteidigen. Nächste Woche treffen die Maniacs auswärts auf den Tabellenführer Silva.

Die Maniacs schlagen zurück!

 Nach einem 7:2 im Hinspiel vor zwei Wochen bei Minerva durfte man heute gespannt sein, wie die Maniacs darauf reagieren würden.

Doch bereits in den Startminuten wurde die Heimmannschaft früh in der eigenen Spielhälfte erfolgreich gestört und ein Ballverlust auf der Höhe der Strafraumgrenze führte in der zweiten Minute zum 0:1. In der Folge versuchten sich die Maniacs aus der Umklammerung zu lösen und vermehrt selbst in der Offensive gefährlich zu werden. In der 12. Minuten wurden die Maniacs für ihre Angriffsbemühungen belohnt. Christopher Krause erwischte den gegnerischen Torhüter mit einem direkt verwandelten Freistoss in der nahen Ecke. Minerva blieb weiterhin effizient in ihren Abschlüssen und holte innerhalb weniger Minuten zum Doppelschlag aus und erspielte sich zur Pause einen 1:3 Vorsprung.
Trotz des Rückstandes war der Mist noch nicht geführt und die Maniacs waren sich ihrer eigenen Comeback-Qualitäten bewusst. Die Maniacs erhöhten den Druck gleich zu Beginn der zweiten Hälfte und in der 23. Minute spitzelte Christopher Krause den Ball sehenswert am Torhüter vorbei zum Anschlusstreffer. Das Momentum drehte nun auf die Seite des Gastgebers. In der 29. Minute traf dann Alessandro Facchinetti zum verdienten Ausgleich. Eine detailliertere Beschreibung des Torerfolgs entfällt hier, da der Schreiberling zu diesem Zeitpunkt den nächstgelegenen Spiegel aufsuchte, um seine verlorene Kontaktlinse, die durch einen „Gesichtswischer“ der gegnerischen Nummer 8 verloren ging, wieder einzusetzen. Die Euphorie schlug nun in Fahrlässigkeit um, welche prompt mit dem 3:4 bestraft wurde. Vier Minuten vor Schluss entschlossen sich die Maniacs den eigenen Torhüter durch einen weiteren Feldspieler zu ersetzen. Dem Powerplay fehlte es anfangs an Durchsclagskraft und der Überzeugung im Abschluss. Bei einem Aufbauversuch unterlief Ihnen ein folgenschwerer Fehler, welchen Minerva zum 3:5 ausnutzte. Getreu dem Motto „It ain’t over till the fat lady sings“ weigerten sich die Maniacs das Spiel bereits abzuschreiben und gingen nochmals volles Risiko. Nun agierte man überzeugender und liess den Ball schneller laufen. Dieser fand über Umwege den Weg zu Alessandro Facchinetti, welcher nicht lange fackelte und den Ball am bereits geschlagenen Torhüter unter die Latte zimmerte. Den Maniacs blieben noch 68 Sekunden um den Ausgleich zu schaffen. Die Sekunden schienen zu verrinnen und mit einem letzten Auswurf in Richtung gegnerisches Tor, im American Football würde man von einer „Hail Mary“ sprechen, suchten die Maniacs ihr Glück. Sie profitierten dabei vom überharten Einsteigen des Minerva-Torwarts der bei seinem Klärungsversuch zuerst Christopher Krause traf. Der Schiedsrichter sanktionierte diese Intervention folgerichtig mit einem Strafstoss. Der Gefoulte lief gleich selbst an und traf zwei Sekunden(!) vor Ablauf der Spielzeit zum Ausgleich.

Die Maniacs zeigten Moral und kamen zweimal nach 2-Tore Rückstand zurück und belohnten sich zum Schluss mit einem Punkt. Das bereits 5. Remis in dieser Saison könnte in der Endabrechnung goldwert sein.

Tore:


Ale
Chris

Am kommenden Sonntag winkt der Truppe im Heimspiel gegen Bulle der 4. Platz.

Siegesserie der Maniacs gerissen....

Am letzten Samstag kam es zum ersten Aufeinandertreffen zwischen Futsal Minerva und den Maniacs in dieser Saison. Die Maniacs reisten als bestes Rückrundenteam nach Bern und trafen dort auf ein Minerva, das im Gegensatz zu den Maniacs (viele Absenzen) aus dem Vollen schöpfen konnten.   Die Maniacs starteten aufgrund der vergangenen Resultate mit breiter Brust in die Begegnung und kamen schon früh zu ersten Abschlüssen. Den Führungstreffer vergab aber Alessandro Facchinetti aus aussichtsreicher Position. Nach fünf Minuten wurde Claudio Coelho bei der Angriffsauslösung regelwidrig vom Ball getrennt, die Pfeife blieb stumm und Minerva nutzte dies zum 1:0 aus. Minerva nahm diesen Schwung sogleich mit und nach einer kuriosen Bogenlampe bei der sich Torwart Simon Siegfried verschätzte, trafen sie zwei Minuten später zum 2:0.   Die Maniacs rafften sich nun auf und wollten den Kampf annehmen. In der 9. Minute eroberte sich Alessandro Fachhinetti in einer unübersichtlichen Situation den Ball und hämmerte diesen zum Anschlusstreffer ins Netz. Das Spiel war somit wieder offen. Doch bereits vier Minuten später enteilte der Topskorer Minervas bei einem Konter und dieser stellte den alten Vorsprung sehenswert aus spitzem Winkel und per Lob wieder her.   Die Maniacs liessen zwar nichts unversucht, dennoch schienen sie gehemmt und es gelang ihnen nicht ihr gewohntes Spiel aufzuziehen. Da die Maniacs fünf Minuten vor der Halbzeit ihr Foulkontigent bereits aufgebraucht hatten, wurde auf gegnerischer Seite vermehrt der Kontakt gesucht. Nach einem kleinen Rencontre und einer Hechtrolle, liess sich das Schiriduo zu einem Foulpfiff verleiten, welches zu einem 10-Meter und dem 4-1 führte. Die Maniacs steckten nicht auf und waren bemüht dem Spiel nochmals eine Wendung zu geben. Zwei Minuten vor Schluss scheiterten die Maniacs abermals am gegnerischen Torhüter und als dieser nach einem Prellball aufschrie, zeigten die Referees zum Unverständnis aller erneut auf den Punkt. Minerva liess sich nicht lumpen und baute wiederum per Geschenk die Führung aus.   Die zweite Halbzeit war schnell erzählt. Minerva beschränkte sich auf das Verwalten des Vorsprungs und die Maniacs vermochten nicht mehr nachzulegen. Endstand 7:2.   Nach fünf Siegen in Serie müssen sich die Maniacs mal wieder geschlagen geben. Durch diese Niederlage geben sie zudem ihren in den letzten Wochen hart erarbeiten Platz in der Top 4 bereits wieder ab.

Dennoch bietet sich 14 Tage später die Revanche im Nachtragsspiel gegen den selben Gegner. Samstag 27.01. 17:00 im Tägi Wettingen.

Kantersieg für die Maniacs im Kantonsderby Aargau vs. Zürich

 

Bereits zum Jahresauftakt empfingen die Maniacs mit den Futsal Löwen aus Zürich einen Direktkonkurrenten im Kampf um die Playoffplätze.

Im Wissen um die Wichtigkeit dieser Partie starteten die Maniacs energisch und konnten bereits in der 3. Minute durch "Duracellhäschen" Chris Krause, der heute zudem die Captainbinde trug, in Führung gehen. Bereits eine Zeigerumdrehung später doppelte Nick Reinert nach. Bis auf einen sehenswerten Treffer per Lob blieben die Löwen blass und vermochten den Maniacs wenig entgegenzusetzen. Einzig die spielerische Überlegenheit fand bisher (noch) nicht den Weg auf die Resultattafel. Alessandro Facchinetti korrigierte diesen Umstand noch vor der Pause und traf gleich doppelt innerhalb der selben Minute zum 4:1.

Die Maniacs versuchten gleich mit dem Wiederanpfiff an ihre Leistung anzuknüpfen und den Gegner schon tief in der eigenen Platzhälfte unter Druck zu setzen. Besonders für Claudio Coelho war es eine spezielle Angelegenheit, der heute auf seine ehemaligen Teamkollegen traf. Dennoch liess er es sich nicht nehmen die Führung weiter auszubauen. Die Löwen waren in dieser Phase zu keiner Reaktion fähig und offenbarten eklatante Schwächen in der Abwehr, die die Maniacs ein ums andere Mal gnadenlos ausnutzten und das Skore bis auf 12:1 erhöhten.

Nach diesem Treffer durften dann die Perspektivspieler Andrija, Danilo & Tim ihr persönliches Debut feiern und erstmals Premier-League-Luft schnuppern. Die letzten beiden Treffer der Löwen in der Schlussminute verkamen somit zur Makulatur. Die AFM Maniacs melden mit diesem Kantersieg ihre Ansprüche im Kampf um die Playoffplätze an und werden nun versuchen in den beiden anstehenden Partien gegen Minerva diesen Platz zu behaupten!

Tore:


Ale
Nick
Claudio
Chris

#AFMFutsalManiacs
#nextstep
#BlueWhiteAndMore
#SouveränitätWinningFreude

 

Pflichtsieg des Eins im Appenzell

MNK Croatia 97 : AFM Futsal Maniacs 1:8

Am Sonntag trafen die Maniacs im winterlichen Appenzell auf das Tabellenschlusslicht MNK Croatia 97, die ihnen im Hinspiel (3:3) einen sicher geglaubten Sieg noch streitig machen konnten. Trotz des Tabellenplatzes erwartete die Maniacs eine unangenehme Aufgabe. Bereits in den Anfangsminuten vermochten die Appenzeller erste Nadelstiche zu setzen, scheiterten aber stets am Bollwerk um Simon Siegfried. Nach gut 7 Minuten zog Salvatore Patera, der sich heute auf seine Trainertätigkeit beschränkte und ohne Einsatz blieb, die Reissleine und versuchte die Mannschaft mit einem Timeout wachzurütteln. Die Maniacs fanden in der Folge nur bedingt in die Partie, konnten aber durch einen perfekt vollendeten Konter durch Marco Facchinetti in der 11. Minute den Führungstreffer bejubeln. Croatia 97 schien ein wenig überrascht und Ale Facchinetti nutzte diese Unachtsamkeit kurz darauf zu einem weiteren Treffer. In der Folge entwickelte sich ein umkämpftes Spiel ohne Zählbares bis wiederum Ale Facchinetti in der 18. Minute nochmals erhöhen konnte.

Aus Maniacs Sicht konnte man mit dem bisher Gezeigten nicht zufrieden sein, einzig in punkto Effizienz wusste man zu überzeugen. Nun galt es den Gegner in Schach zu halten und keine Hoffnung mehr aufkeimen zu lassen. Bereits kurz nach Wiederanpfiff erzielte Chris Krause das nächste Tor und das Spiel schien entschieden. Unverständlicherweise wechselten die Maniacs wieder in den Sparmodus und gestanden Croatia 97 hochkarätige Torchancen zu, welche Simon Siegfried allesamt in bestechender Manier vereitelte. Erst nach einigen Zeigerumdrehungen schalteten die Maniacs wieder einige Gänge hoch und übernahmen das Spieldiktat. Daraus resultierte auch das entscheidende 5:0 durch Ale Facchinetti und nun gaben sich die aufmüpfig kämpfenden Appenzeller definitiv geschlagen und Nikolaj Gensetter gelang in Überzahl nach einer einstudierten Standardvariante der erste Saisontreffer. Auf den vierten persönlichen Treffer Ale Facchinetti’s folgte als einziger Wermutstropfen am heutigen Abend der zwischenzeitliche Ehrentreffer. Denn Simon Siegfried wäre heute ein „Shutout“ zu gönnen gewesen. Zum Schluss traf auch noch Nick Reinert ins leere Tor zum 1:8 Endstand.

Die AFM Maniacs bestätigten somit ihren Aufwärtstrend und halten gleichzeitig den Anschluss an die Playoffplätze aufrecht!

Spieltelegramm MNK Croatia 97 vs. AFM Futsal Maniacs 1:8 (0:3)

Tore:

Ale
Chris
Marco
Nick
Nikolaj

 

Nächster Punkt für unser Zwei

AFM Futsal Maniacs 2 - FC Küttigen 2:2

 

Nachdem wir vor einer Woche in einem an Spannung kaum zu überbietenden Spiel in letzter Minute endlich unseren ersten Saisonsieg ergattern konnten galt es an diesem Sonntag die Leistung zu bestätigen.
Das junge Team hatte grosse Trainingsfortschritte gemacht und war hoch motiviert.
Auch in diesem Spiel gelang uns ein disziplinierter Start. Wir rotierten gut, konnten die Angriffe auslösen und setzten den Gegner FC Küttingen bei deren Aufbauspiel früh unter Druck.
So kamen wir zu vielen ausgezeichneten Chancen und mussten vor dem eigenen Tor kaum ernsthaft eingreifen.
Die Führung schien eine Frage der Zeit. Es kam aber anders. In der 14. Minute gelang Küttigen aus dem Nichts nach einem Eckball das für uns zu diesem Zeitpunkt sehr unglückliche 1:0.
Unserem Team gelang es aber den eingeschlagenen Weg weiter zu gehen. Wir spielten diszipliniert und waren weiterhin immer wieder gefährlich vor dem gegnerischen Tor.
Nach der Pause hatte Küttigen den etwas besseren Start, weil es ihnen gelang uns früh in der eigenen Hälfte unter Druck zu setzen. Es dauerte ein paar Minuten bis wir uns darauf einstellen konnten.
Danach erspielten wir uns aber wieder Chancen und erzielten in der 27. Minute das 1:1.
Jetzt schien es so als würde endlich Fortuna auf unsere Seite wechseln. Weit gefehlt. Nur drei Minuten später erzielte Küttigen nach einem haarsträubenden Fehler unserer Verteidigung das 2:1.
Jetzt plötzlich spürte man dass wir mit einem sehr jungen Team spielten, verloren wir doch immer mehr die Disziplin, rotierten nicht mehr und versuchten unser Glück in Einzelaktionen.
So wurde das Spiel fahrig und unberechenbar.
Aber wir kamen zurück!
3 Minuten vor Schluss wechselten wir unseren Captain mit 3 unserer jüngsten Spielern ein. Sie hatten den Auftrag nochmals 3 Minuten lang mit grosser Disziplin und viel Power zu spielen. Dies gelang auf beeindruckende Art und Weise und wurde eiskalt umgesetzt. 2 Minuten vor Schluss schlossen wir einen Bilderbuch-Angriff mit einem technisch tollen Tor zum 2:2 ab.
Danach gelang uns zwar kein Siegtreffer mehr, aber wir waren trotzdem stolz auf diese insgesamt ansprechende Leistung.

??An dieser Stelle noch einen Gruss an den 1. Torhüter von Küttigen, welcher sich bei einer Abwehr den Finger brach und ins Spital musste.
Wir wünschen ihm eine gute Besserung!??

#AFMFutsalManiacs
#Zwei
#BlueWhiteAndMore
#SouveränitätWinningFreude

Erster Sieg unseres Zwei / Wichtiger Heimsieg vom Eins

Sieg für Unser Zwei

Unser Zwei darf nach den beiden Niederlagen den ersten Vollerfolg feiern. Das Team um Cheftrainer Ralf Kaltenbach verfügt in den Schlussminuten über den längeren Atem und vermag einen 1:3 Rückstand noch in einen 4:3 Sieg zu drehen!

 

Wichtiger Heimsieg für unser Eins

WOOOOOOW! Was für ein Spiel! Die Maniacs melden sich eindrücklich zurück und bezwingen das Zweitplatzierte RCD Fidell Futsal mit 10:7 (3:3).

Der komplette Matchbericht findet Ihr auf unserer Facebook-Seite.

 

 

#AFMFutsalManiacs
#BlueWhiteAndMore
#SouveränitätWinningFreude

Wichtiger Heimsieg vom Eins - Niederlage des Zwei.

Die Maniacs konnten sich nach der Niederlage gegen Leader Silva rehabilitieren und fuhren am Samstag den erwarteten Pflichtsieg gegen Benfica Rorschach ein.

Bereits in der dritten Minute eröffnete Nick Reinert mit seiner

Torpremiere den Torreigen. In der Folge erhöhten die Maniacs das Skore auf 3:0. Benfica rieb sich Mal für Mal an der massierten Defensive der Maniacs auf und kam zu wenig zwingenden Tormöglichkeiten. In den letzten beiden Spielminuten vor der Pause gelang es den Maniacs ihre Führung zu verdoppeln, so dass sie mit einer komfortablen 6:0 Führung die zweiten 20 Minuten bestreiten konnten. Das Ziel war es nun die Null bis zum Ende der Partie halten zu können. Die beiden Unparteiischen erwiesen sich dabei wenig als Hilfe und entschieden zweimal zu Ungunsten der Maniacs, und so erzielten die Rorschacher nach dem zwischenzeitlichen 7:0 ihren ersten Ehrentreffer um wenig später mittels Penalty nochmals zu verkürzen. Die Maniacs erspielten sich derweil viele weitere Chancen, sündigten aber im Abschluss und liessen die nötige Effizienz vermissen. Das Spiel endete somit mit 9:2.

Nach dem zweiten Saisonsieg klettern die Maniacs auf den 5. Tabellenplatz und können am nächsten Samstag, 25.11.17 (17:00 Uhr im Tägerhard Wettingen) weiter Boden gut machen auf die Playoffplätze und sich gleichzeitig beim Aufsteiger R.C.D Fidell für die Startniederlage revanchieren.

Indessen musste sich das „Zwei“ auch in ihrem zweiten Saisonspiel geschlagen geben und unterlagen Tsubasinho Futsal Team II mit 1:4.

 

 

Heimspiel Niederlage gegen den Leader

Klare Niederlage gegen den Leader

 

Am frühen Sonntagnachmittag empfingen die Maniacs in der Sportanlage Hoffmatten den noch verlustpunktlosen Leader FC Silva.

Die Maniacs starteten dabei schwungvoll in die Begegnung und konnten bereits früh erste Akzente setzen. Nach einer schönen Kombination wurde A. Facchinetti lanciert um dann vom herauseilenden Torhüter auf ziemlich rustikale Art gebremst zu werden. Dieser sah in der Folge für sein Vergehen folgerichtig die rote Karte. Den fälligen Freistoss verwandelte C. Krause souverän in die linke obere Torecke.
In der Folge vermochten die Maniacs die Pace nicht mehr hochzuhalten und mussten dem Gegner nach und nach mehr Spielanteile zugestehen, nachdem man innert Kürze zu viele unnötige Fouls verübt hatte. Die Folge waren ein unglücklicher Ausgleich und zwei weitere Gegentor bis zum Pausentee.

In der zweiten Halbzeit wollten die Maniacs nochmals angreifen, aber die Angriffsbemühungen verpufften von Mal zu Mal. Zu viele Ballverluste und Fehlpässe verunmöglichten den Maniacs ein Comeback. Im Gegenzug erspielte sich Silva viele hochkarätige Chancen, welche sie im Verlauf der zweiten Halbzeit dank ihren technisch versierten Spieler auch verwerteten. Das Schlussresultat von 1:6 sprach Bände.

Dieses Wochenende pausiert die Meisterschaft infolge des Futsalnati-Zusammenzugs in Kroatien.
Wir wünschen unseren Maniacs Claudio, Feli & Raphi viel Erfolg bei den anstehenden Nati-Spielen.

Am Samstag 18.11.17 dürfen die Maniacs dann den wiedererstarkten Benfica Rorschach im Tägi begrüssen. Spielanpfiff 17:00 Uhr. Sei dabei und unterstütze uns!

#AFMFCS
#AFMFutsalManiacs
#SouveränitätWinnigFreude

neosana Futsal Camp

6. Futsal Camp der AFM Futsal Maniacs zum ersten Mal mit dem neuen Diamant Sponsor neosana.

 

Eine unvergessliche Woche für alle Beteiligten.