Nati-Zusammenzug, Bern vom 08.01. 10.01.2015; Zwei Testspiel vs. Vereinigte Arabische Emirate

Tag 1:

Um 16.00 Uhr traf sich die Nationalmannschaft im Hotel Ambassador & Spa in Bern, mit dabei die drei Maniacs-Spieler Durim Racaj, Salvatore Patera und Alessandro Facchinetti.

Nach dem Zimmerbezug und der Fassung des Materials brachen wir zum ersten Mal in die Wankdorfhalle auf Trainingsbeginn 18.00 Uhr.

Nach einer kurzen Ansprache von David Meyer und dem SFV-Verantwortlichen Marcello Cucuzza ging der Kampf um die Plätze nach Litauen los. Von 14 Feldspielern müssen 3 zu Hause bleiben.

Das Training für die Feldspieler war eher taktisch geprägt, während die Torhüter 1 ½ Stunden von Goalietrainer Ivan Matic gequält wurden. Nach knapp 1 ½ Stunden und der Rückkehr ins Hotel genossen die Spieler die wohlverdiente Dusche und ein feines Znacht. Nachtruhe 23.00 Uhr.

Tag 2:

  Mittagsteller von Durim Racaj

Frühstück 8.00 Uhr. Gestärkt und ausgeschlafen stand bereits um 10.00 Uhr das nächste Training an. Spieleröffnungen und Standardsituationen für die Kampagne wurden einstudiert und ausprobiert.

Für das Abendspiel wurde mit Abschlussübungen an der Zielgenauigkeit gefeilt. Wir kehrten guten Mutes ins Hotel zurück und verbrachten den Nachmittag entweder mit einem Besuch unserer schönen Hauptstadt oder mit einem gemütlichen Kartenspiel im Hotel (häsch e roti Bohne Durim ).

Während Salvi und Durim sich von der Physio fit pflegen liessen, verpasste Alessandro seinen Massagetermin.

Kaffee & Kuchen 17.30 Uhr. Fit und voll motiviert fuhren wir um 18.00 Uhr in Richtung Wankdorfhalle. In der Kabine zogen wir uns um und waren um 19.00 Uhr pünktlich bereit für die Ansprache von Trainier David Meyer. Nach einem kurzen Motivationsschub gingen wir voller Tatendrang in die Halle um uns aufzuwärmen.

Die Nationalhymnen beider Länder erklangen 19.55 Uhr. Pünktlich um 20.00 Uhr pfiffen die Schiedsrichter das erste Testspiel zwischen den Vereinigten Arabischen Emiraten und der Schweiz an.

Nach einer umkämpften und intensiven ersten Halbzeit gingen die beiden Teams mit 1:1 in die Pause. Der Pausentee hat gut getan. In der zweiten Halbzeit konnten wir noch einen Zahn zulegen und entschieden das faire Spiel am Schluss mit 3:1. Mit viel Selbstvertrauen kehrten wir ins Hotel zurück und setzten uns zum wohlverdienten Abendessen. Nachtruhe 23.30 Uhr.

Tag 3:

Frühstück 8.30 Uhr. Trotz der Müdigkeit startete das Training wie am Vortag um 10.00 Uhr voll motiviert. Im Vordergrund standen Angriffsauslösungen, Überzahlspiel, sowie Standardsituationen. Nach dem Mittagessen stand der Nachmittag den Spielern zur freien Verfügung. Alessandro hat seinen zweiten Massagetermin dann doch noch genutzt

Kaffee & Kuchen 17.30 Uhr. Um 18.00 Uhr ging es wieder in Richtung Wankdorfhalle. Nach mentaler Vorbereitungszeit und in Vollmontur standen wir um 19.15 auf dem Platz.

Als um 19.55 Uhr die Nationalhymnen erklangen, sassen 5 Maniacs auf der Tribüne. Janes Janzekovic (Trainer), Fabian Sangines, Jean-Paul Fekete, Christopher Krause und unsere Cheerleader-Frontfrau Salome Reichmuth kamen um das Schweizer Nationalteam anzufeuern.

Bis auf das Tor unseres Captains Alessandro Facchinetti verlief die erste Halbzeit ähnlich wie am Vortag. Auch im zweiten Testspiel brillierte die Mannschaft vor allem im zweiten Abschnitt und bezwang die Vereinigten Arabischen Emirate mit 6:1.

Obwohl es nur Testspiele gegen einen verhältnismässig einfachen" Gegner waren, so sind die Siege eine tolle Motivation für die kommenden Aufgaben. Diese werden in Litauen wesentlich schwieriger sein, somit müssen wir noch eine Schippe drauflegen.

In der Kabine musste David Meyer und sein Team das definitive Aufgebot für die EM-Qualifikationsrunde bekannt geben. Trotz seiner guten Leistung in seinen ersten Länderspielen, entschied man sich leider Durim Racaj nicht mitzunehmen.

Stolz entliess man uns ins wohlverdiente Wochenende. Bevor es am Dienstag Richtung Litauen geht, können wir somit bei der Familie Kraft tanken.

Dienstag, 13.01.15

Bereits am Vorabend traffen wir uns im Hotel Allegra am Flughafen.
Offizieller Start der Kampagne um 6.00 Uhr morgens am Check-In 1.
Der Weg führte uns von Zürich über Wien nach Vilnius und weiter mit dem Bus nach Kaunas. Insgesamt waren wir ca. 5 Stunden unterwegs. Die Umgebung wirkte eher trist und wir waren schliesslich froh, wurden wir vom Hotel positiv überrascht.
Nach einem kleinen Snack stand das erste Training an - Trainingsstart 18.00 Uhr.
In der Sporthalle von Kaunas wurde ein futsalspezifischer Boden verlegt, die Atmosphäre ist sehr positiv und es finden ca. 3500 Personen Platz. Am Mittwoch Abend gegen den Gastgeber Litauen wird ein Hexenkessel erwartet. Das Training war sehr taktisch geprägt. Trainer David Meyer ist darum bemüht seine Spieler perfekt einzustellen.
20.30 Nachtessen und anschliessend offizieller Start vor Ort in Litauen. Trainer und Staff orientierten die Spieler über das Wichtigste und errinerten an das Ziel. Anschliessend beschäftigten sich die Spieler am I-Pad und mit Karten spielen. Nachtruhe 23.30 Uhr.

Weitere Fotos folgen...

Mittwoch, 14.01.15

Morgenessen 9.00 Uhr. Nach dem Morgenessen ging es um 10.45 Uhr Richtung Halle wo das letzte Training vor dem grossen Spiel gegen Litauen stattfand.
Üblich für ein Abschlusstraining wurden Abschlüsse, Standardsituationen sowie das Überzahlspiel geübt. Nach dem Mittagessen verbrachten wir den Nachmittag in der Massage und zur freien Verfügung. Insebesondere das Kartenspiel Bohnanza und das nahegelegene Shoppingcenter Akropolis sind beliebte Unterhaltungsmöglichkeiten. 18.00 Uhr trafen wir uns dann zu Kaffee und  Kuchen, bevor wir zum ersten und wegweisenden Spiel gegen Litauen aufbrachen. Das Spiel verlief sehr ausgeglichen, schliesslich konnten wir uns nach zwischenzeitlichem Rückstand knapp aber verdient 5:3 durchsetzen. Ale steuerte zwei Tore zum Sieh bei und wurde zum MVP seines Teams gewählt. Klasse!
Dem wohlverdienten Nachtessen folgte die Nachtruhe.

Das Spiel:

http://worldfutsalleagues.com/ver/video/1386

Donnerstag 15.01.2015

Morgenessen 9.00 Uhr. Ausnahmsweise durften die beiden Maniacs Spieler Ale und Salvi an diesem Tag bereits vor dem Training auf die Massagebank. Das tat gut. Anschliessend bereiteten wir uns auf das tägliche Training vor - 12.00 Uhr Trainingsbeginn. Aufgrund der müden Beine aus den Strapazen des Vorabends wurden nur leichte Übungen in einem angenehmen Tempo durchgeführt. Dehnen und Auslaufen standen wohl eher im Vordergrund, schliesslich stand am Abend das schwierigste Spiel gegen Georgien an. Nach dem Training und dem Mittagessen versuchten wir ein Fussballmanager-Spiel zu erwerben, um die langen Pausen zwischen den Terminen ein wenig interessanter zu gestalten, ohne Erfolg. Ausser Spielen wie Fifa 12 oder Collin Mcrae Rally 2005 war kaum etwas zu finden, geschweige denn ein aktuelles Manager-Spiel. Auch die Hotelrezeptionistin konnte uns nicht weiterhelfen. CD-Rom ist in Litauen wohl kein gängiges Wort. Dem Pre-Match Snack um 15.30 Uhr folgte die Vorbereitung auf das Georgien-Spiel. Wiederum war das Spiel gegen favorisierte Georgier sehr ausgeglichen und endete mit einem gerechten 1:1 unentschieden. Wehrmutstropfen ist die Verletzung von Maniacs Captain Ale, der bereits in der ersten Halbzeit nach einem unglücklichen Zweikampf nicht mehr mitwirken konnte. Nichtsdestotrotz kehrte das Team glücklich und zufrieden ins Hotel zurück. Dem Nachtessen folgte ein verlängerter Spielabend. Die Spieler fanden um ca. 01.00 Uhr den Weg ins Bett.